Jusos gründeten Vereinigung

MAZ/Dahme-Kurier – Dienstag, 08. November 2005

Im SPD-Ortsverein Königs Wusterhausen wurde eine Juso-Arbeitsgemeinschaft (AG) gegründet. Darin sind alle Jungsozialisten unter 35 Jahren organisiert. Vorsitzen­der der AG ist Ludwig Scheetz (19). Als Stellvertreter wurden Nancy Engel (29) und Markus Moderer (19) gewählt. Die Ju­sos engagieren sich für die Bil­dung eines Jugendbeirats in Königs Wusterhausen, der sich aus Vertretern von Schu­len, Vereinen und Jugendgrup­pen zusammensetzt und bera­tend an den Diskussionen in der Stadtverordnetenver­sammlung teilnehmen soll. „Die Jugendlichen sind an den Entscheidungen der Politik, die auch sie betreffen, viel zu wenig beteiligt. Wir setzen uns dafür ein, dass sich das än­dert“, erklärte der Vorsitzende Ludwig Scheetz zu der Initia­tive. Bei den Jusos können auch Jugendliche mitmachen, die nicht Mitglied in der SPD sind.

Jusos KW wollen Jugendbeirat

Wochenspiegel KW –  16. November 2005

Die SPD Königs Wüster­hausen will sich verstärkt für junge Leute öffnen: Anfang November hat sich in dem Ortsverein eine Juso-Gruppe gegründet. Alle SPD-Mitglie­der unter 35 Jahren sind bei den Jusos organisiert, mitarbei­ten können aber auch Jugendli­che ohne Parteibuch. Zum Vor­sitzenden wählten die Jusos den 19-jährigen Ludwig Scheetz, seine Stellvertreter sind Nancy Engel (29) und Mar­kus Moderer (19). Die Jusos wollen sich für die Bildung ei­nes Jugendbeirats in Königs Wusterhausen engagieren und beratend an den Diskussionen der Stadtverordnetenver­sammlung teilnehmen soll. „Die Jugendlichen sind an Ent­scheidungen der Politik, die auch sie betreffen, viel zu wenig beteiligt. Wir setzen uns dafür ein, dass sich das ändert“, er­klärte Scheetz.