Besuch auf der Baustelle des Amtsgerichtes KW

Heute war ich zum Gespräch mit dem Direktor des Amtsgerichtes Königs Wusterhausen und habe mich über den Stand der Bauarbeiten informiert. Die Sanierung und Erweiterung des Gerichts war das Herzensprojekt von Klaus Ness in der Region.

Die knapp 100 Mitarbeiter werden voraussichtlich im Frühjahr die neuen Räumlichkeiten beziehen können. Gebaut wurde im Passivhausstandard – das Land investiert über 20 Mio. € für den Gerichtsstandort Königs Wusterhausen.

Ich finde das Ensemble ist sehr gelungen und freue mich auf die Eröffnung.